Dämmstärken, U-Werte und Energiesparförderungen

 

Jehöher die Dämmstärke, desto geringer ist der Wärmeverlust durch die Bauteile.


Der Wärmedurchgang durch ein Bauteil wird mit Hilfe des U-Wertes beschrieben.

Die Einhaltung bestimmter, maximaler U-Werte ist ein wesentlicher Bestandteil der Technischen Bauvorschriften (TBV) und Voraussetzung für die Zusatzförderung "Tiroler NiedrigEnergieHaus - PassivHaus" des Landes Tirol.
Die folgende Tabelle zeigt die verschiedenen U-Wert-Ensembles der Technischen Bauvorschriften und der Zusatzförderung "Tiroler NiedrigEnergieHaus - PassivHaus".

 

U-Wert-Ensembles der Zusatzförderung "NiedrigEnergieHaus-PassivHaus"
(Angaben in W/m²K)
Gebäudeteile
TBV
1998
Einstieg
Förderung
NEH
Passiv-Haus
Außenwand
0,35
0,27
0,20
0,10
Fenster und Türen (inkl. Rahmen)
1,70
1,50
1,20
0,80
Decke gegen Außenluft (Dach, Durchfahrten,...)
0,20
0,18
0,15
0,10
Decke zu unbeheizten Räumen (Kellerdecke)
0,40
0,35
0,20
0,10
Erdberührte Wände
0,40
0,35
0,20
0,10
Erdberührte Fußböden
0,40
0,35
0,20
0,10
TBV...... Technische Bauvorschrift
NEH.... NiedrigEnergieHaus

Ein Beispiel:
Um die geforderten Werte aus der Tabelle bei einer Außenwand zu erreichen, sind unterschiedliche Dämmstärken notwendig.

Geht man von einer Wand mit 25 cm hochporosiertem Ziegel und Mineralwolle als Dämmmaterial aus, so benötigt man:

  •   6 cm Dämmstoff, um die Bauordnung einzuhalten
  • 14 cm Dämmstoff, um ein Niedrigenergiehaus und
  • 34 cm Dämmstoff um ein Passivhaus zu errichten

 

 

© beraburo-galaxis ImpressumDatenschutzAGB